Female Artist of the Month,  Musik,  Unkategorisiert

Jorja Smith

Jorja Smith gehört zu der Art junger Künstlerinnen, die bereits im Teenager-Alter und über Jahre hinweg ihre Songs selbst releast. Die musikalischen Gene und der Manager, der früh anfing mit Jorja zu arbeiten, spielten bei der Erfolgsgeschichte zwar definitiv eine Rolle, doch dass die halbe Musikwelt ( darunter Drake & Kendrick Lamar ) auf das Mädchen mit der verrauchten Stimme aufmerksam wurde, hat Jorja ihrem eigenen Talent und den ausdrucksstarken Songs zu verdanken.

Aufgewachsen in der industriellen Stadt Walsall nahe Birmingham in den West Midlands, was, wie der Name suggeriert, fast direkt in der Mitte von England liegt, nur eben ein kleines Stückchen westlich, erfährt Jorja eine ausgeprägte musikalische Erziehung.  Ihr jamaikanisch-stämmiger Vater übt dahingehend einen großen Einfluss auf die noch junge Jorja aus. Er selbst spielt in der Neo-Soul-Band 2nd Naicha und unterstützt Jorjas Gespür für Melodien, Rhythmik und Songwriting.

https://www.instagram.com/p/BqwCCO-hIPI/

Sie beginnt früh damit, Klavier zu spielen und erhält dadurch ein Stipendium einer renommierten Musikschule in ihrer Heimatstadt. Dort lernt sie auch im Oboe-Spielen und nimmt klassischen Gesangsunterricht. In ihrer Freizeit schreibt Sie Texte zu hunderten von Songs in ihr Notebook.

Als Jorja  15 Jahre alt wurde, stellte ein Schulfreund ein Cover von Alex Clares ‚Too Close‘ auf Youtube, was auch weit über Schulhof hinaus für Aufsehen sorgte. Daraufhin wurde auch Ihr jetziger Manager auf sie aufmerksam, mit dem Sie nun zusammen arbeitet seit sie 16 ist.

Nach ihrem Abschluss verlässt die damals 18-Jährige ihr gewohntes Umfeld und zieht in die britische Metropole schlechthin: London.

Jorja bei COLORS YT

Anfang 2016 veröffentlicht sie ihre Single „Blue Lights“ – die aus einem Schulprojekt heraus entstanden war – kurzerhand über ihren eigenen Soundcloud-Channel , und anschließend hat sie Superstar Drake als Fan. Sie singt zwei Songs auf dessen Album “More Life” und auch der tollen amerikanischen R&B-Sängerin Kali Uchis fiel Jorjas Style auf, weshalb sie Jorja für die englische Version von ‚Tyrant‘ ins Boot holte.

Blue Lights” handelt von Polizeigewalt, und in “Lifeboats (Freestyle)” geht es um Flüchtlinge. Jorja hat laut eigengen Angaben noch einige Songs mit gesellschaftskritischen Texten im Petto, die aber bislang noch unveröffentlicht bleiben.

In ihrem Style vermengt Sie später modernere Strömungen wie House oder Grime mit den eher klassischen Einflüssen ihres Dads wie Reggae oder Soul

Wenn man Ihre ganz frühen Songs mit den Liedern vergleicht, die man nun auf Ihrem ersten Album hören kann, fällt auf, dass Sie scheinbar schon von Anfang an wusste, wie Sie klingen wollte.

Jorjas Instagram : @jorjasmith_http://www.instagram.com/jorjasmith_

2018 werden Jorjas großte Ambitionen dann endgültig bestätigt. Sie gewinnt bei den Brit Awards den renommierten Critics Choice-Preis. Im Verlauf des Jahres folgt dann das lang erwartete Debütalbum „Lost & Found„, was bei mir derzeit übrigens hoch und runter läuft.

“Mit 50 wäre ich gern richtig berühmt, aber im Moment bin ich sehr zufrieden, wie die Dinge laufen.”
JORJA SMITH

interview.de

Jorja im Interview mit Interview.de über das Thema Inspiration: Ich kann eigentlich die meiste Zeit schreiben. Ich lese gerade das Buch “Briefe an einen jungen Dichter” von Rainer Maria Rilke, in dem es heißt, dass man sich von allem inspirieren lassen kann. Selbst wenn man in einer Gefängniszelle säße, hätte man immer noch seine Erinnerungen, also, ich meine zumindest, dass es darin so steht. Jetzt, da ich den Gedanken laut ausspreche, bin ich mir da nicht mehr so sicher. In meinem Kopf machte es eben noch Sinn, haha.

Jorja Smith


Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.