Events,  How To DJ,  Unkategorisiert

How To DJ mit: Juizzed

Wohl einer der namenhaftesten Dj’s der Region. Seit 2014 zählt Juizzed zum festen Bestandteil der Frankfurter Labels 385ideal und Azzlackz und ist als Tour-DJ regelmäßig mit Celo&Abdi, Hanybal und Nimo auf Tour in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ich selbst genieße seine Gigs oft im Dough House Frankfurt, habe Ihn aber auch schon auf dem Splash und Nimo -Tourstopps Live gesehen.

Seine eigene Party, die jeden Monat unter 069 HIPHOP im Doughhouse stattfindet, ist die richtige Adresse für Liebhaber des Turnups ! In Frankfurter HipHop-Kreisen ist er bereits als Moshpit Minister bekannt, wegen der gewaltigen Vibes, die es gibt wenn er an den Tables steht und die Menge anheizt. Oft genug steht er aufeinmal mit seinem Mikro mitten auf dem Deck oder begibt sich in den schwitzenden Mob auf der Tanzfläche um dem Moshpit beizuwohnen.


Wie der 28-jährige nach Abitur und BWL-Studium an die Turntables fand, wie sich sein Style auszeichnet und was ein Tour-Dj so mitbringen muss, im Interview.

Wie kam es zu deinem heutigen Beruf als DJ?

In der Schule war ich damals einer derjenigen, der wusste, wie man halbwegs legal (nicht) an Musik in guter Qualität rankommt, ohne dafür Geld zu bezahlen.

Ein Kumpel aus dem selben Jahrgang, der damals schon aufgelegt hat, hat dann irgendwann bemerkt, dass ich ja relativ viel Musik hab und meinte zu mir, ich müsste unbedingt mit ihm bei der nächsten Abiparty zusammen auflegen.

Hab ich dann gemacht und war überraschenderweise ziemlich schlecht. Ich habe mehr oder weniger nur das eine Lied aus und das andere an gemacht. Man kann nur hoffen, dass sich daran keiner erinnert…(ich hoffe an mein Shirt mit den LED Balken, dass zur Musik ausschlägt und blinkt kann sich ebenfalls keiner mehr erinnern ).

Hast du es dir dann selbst beigebracht? Gab es einen Mentor? 

Irgendwie scheint dieser erste Gig so traumatisch gewesen zu sein, dass ich mir dann dachte ich muss das irgendwie lernen besser zu machen. Ich habe mir dann ganz Broke-Boy-Style einen gebrauchten Controller für 150€ zugelegt, wo man seinen iPod oben reinsteckt und dann links und rechts die Tracks von diesem laden kann.

Klar ist auflegen lernen mit Plattenspielern oder CD Playern am Anfang immer besser, aber ich fand es gar nicht so schlimm, weil so konnte ich mich erstmal auf die Grundlagen wie das ‚Beatmatchen“, also den Beat von einem Lied mit dem Beat vom anderen Lied zu treffen, lernen.

Danach legte ich mir ganz hundsmiserable Turntables und einen Standardmixer zu, der ebenfalls Marke ‚Grauenhaft‘ war. Mit der Zeit habe ich mir aber dann letztendlich immer mehr das Equipment leisten können, was ich mir auch vorgestellt habe.

Hilfe hatte ich dabei keine, wobei man sagen muss, dass jemand, der einem die ein oder andere Sache erklären kann, schon sehr hilfreich gewesen wäre. Ich habe meistens so lange im Internet gesucht, bis ich dann die Erklärung hatte.

Ich habe wirklich 2-3 Jahre fast jeden Tag geübt und versucht besser zu werden und denke, es war auch besser so und braucht einfach seine Zeit, bis man dann den Schritt in die Clubs wagt. 

Juizzed Gold – Nimo LFR

Was empfiehlst du jungen Leuten, die sich fürs DJing interessieren für Startschritte ?

Bevor ihr Geld in teure Technik investiert, versucht vorher irgendwo zu testen, ob euch das Ganze überhaupt Spaß macht. Ich habe oft Freunde von mir gesehen, die nach ein paar Mal den Spaß daran verloren haben.

Falls es euch gefällt und ihr nicht gerade rich af seid, dann holt euch einfach einen Controller und versucht erst einmal die Grundlagen des Mixens zu lernen…ich habe heutzutage das Gefühl, dass sich viele, bevor sie angefangen haben Auflegen zu lernen, schon einen DJ Namen, DJ Logo und was weiß ich alles überlegen, dafür ist dann eher Zeit, wenn man merkt, dass man jetzt drei Übergänge hintereinander ohne Fehler hinbekommt. 

Viele überlegen sich bevor sie angefangen haben Auflegen zu lernen, schon einen DJ Namen, DJ Logo und was weiß ich alles. Dafür ist dann eher Zeit, wenn man merkt, dass man jetzt drei Übergänge hintereinander ohne Fehler hinbekommt. 

Redbull Thre3style 2017

Hast du Lieblings DJs ?

Am Anfang habe ich mir viele andere DJ’s angehört und angesehen, einfach um für mich herauszufinden, was eigentlich mein eigener Style ist und was ich gut finde.  Mit der Zeit ist es irgendwie immer weniger geworden, wobei ich nicht mal genau   sagen kann, woran das überhaupt liegt. Vielleicht fehlt mir einfach die Zeit dazu, da  ich ja jetzt jedes Wochenende selbst unterwegs bin und somit selber nicht mehr in die  Clubs kann, um andere zu sehen.

Hier und da höre ich mir am Wochenende bei meinen ewigen Bahnfahrten oder Flügen gerne mal ein Mixtape von befreundeten DJ’s an. Einen richtigen Favorite würde ich dabei aber eher nicht herausheben, da jeder individuell seinen Style hat und spielt. 

Was muss ein Tour-DJ gegenüber einem reinen Club-DJ mitbringen?

Gute Nerven auf jeden Fall. Seien wir mal ehrlich, im Club achtet nun mal meistens nur die Hälfte der Leute auf den DJ bzw. es gibt eine gewisse Anzahl an Leuten in der Crowd, die wirklich nur wegen dem DJ kommt. Dementsprechend wird man auch wahrgenommen…die Leute gucken dich nicht an, sondern sind eher an ihrem Drink in der Hand oder der Chaya an der Bar interessiert. Als Tour DJ stehst du auf einer Bühne, wo jeder einzelne im Publikum hinschaut. Du stehst unter einem viel größeren Druck und trägst wesentlich mehr Verantwortung. Man kann durchaus sagen, dass mit dir die Show steht und fällt.

Als Tour-Dj stehst du unter viel größerem Durck und trägst wesentlich mehr Verantwortung. Mit dir steht und fällt die Show.

Du ersetzt die Rolle einer Band und bist dafür verantwortlich, dass jeder Track zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle kommt. Das erfordert auch viel mehr Vorarbeit. Vor und während den Shows ist nicht nur mein technischer sondern auch kreativer Input gefragt, z.B. bei der Reihenfolge der Tracks, wie man diese verbindet und wie man die Lücken dazwischen füllt. Zudem versuche ich irgendwie als Teil der Show und individueller Künstler wahrgenommen zu werden. Das geht bei Nimo ganz gut, da ich zum einen sein DJ aber zugleich auch sein Backup bin, also mitrappe.

Juizzed live – Nimo Tour

Wie zeichnet sich dein Stil aus?

Bombay, Jogginghose & Moshpits… Ich würde schon sagen, dass ich es darauf anlege bzw. riskiere, dass mich ein Teil der Leute im Club scheiße findet. Klingt blöd, aber ich für mich, habe einfach beschlossen, dass ich das riskieren muss, damit die Leute checken, dass der Abend an dem ich da bin, ein anderer ist, als jeder normale Clubabend.

Bombay Jogginghose & Moshpits, ich würde schon sagen, dass ich es darauf anlege, dass mich ein Teil der Leute im Club scheiße findet.

Das führt manchmal dazu, dass sich manche dann Fragen, was dieser Affe da eigentlich macht und warum der in der Crowd rumspringt, anstatt aufzulegen, wie jeder andere DJ auch, aber auf der anderen Seite führt es glücklicherweise auch dazu, dass die Leute, die es feiern, sich an dich erinnern und nur darauf warten, bis du mal wieder in einer Stadt in ihrer Nähe spielst um vorbei zu kommen und durchzudrehn’.

In welchen Ländern hast du schon aufgelegt ?

Ich bin hauptsächlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs. Das liegt natürlich daran, dass ich ja einen gewissen Deutschrap-Hintergrund habe und die Leute teilweise auch deswegen buchen.

Welcher Gig war dein persönliches Highlight?

Zu meinen persönlichen Highlights im Jahr gehört definitiv immer das SplashFestival. Nicht nur, weil es für mich einfach das schönste Festival ist, auf dem wir spielen, sondern auch, weil es ein bisschen wie ein Familientreffen ist von vielen Leuten, denen man das Jahr über begegnet. Ich sehe dort regelmäßig viele meiner Kollegen oder Leute, die man auch von hinter der Bühne kennt.

Weitere Highlights für mich waren natürlich auch das OpenAir Frauenfeld, Rock am Ring und Rock im Park (wobei, da eher wegen dem naisssen Backstage) und für mich als Fußballfan auch die Trikotpräsentation der Deutschen Nationalmannschaft (s/o Kai Pflaume, der an diesem Tag meinen Rapperkollegen blaue Haken auf Instagram geklärt hat).

Was war dein größter bisheriger Gig?

Definitiv auch das Splash!

Ich durfte bisher zwei Mal dort spielen (u.a. mit Nimo, Celo&Abdi, Olexesh & Hanybal). 2018 sogar auf der Mainstage vor…kein Plan…ich glaube irgendwie 20k Leuten. Der Vibe dort ist für mich einfach immer wieder der Beste.

Im neuen Jahr freue ich mich darauf auf vielen Festivals (z.B. dem Heroes-Festival), neben vielen Deutschrap-Acts, auch endlich als eigenständiger Künstler gebucht zu sein und zu spielen.

Welche Musik hörst du privat am liebsten?

Privat höre ich oft die Musik, die ich persönlich bei einem Warmup oder Closing im Club spielen würde. Die Tracks zur Hauptzeit kann ich privat fast gar nicht mehr hören, weil viele davon fast jedes Mal im Club gespielt werden. Das ist natürlich auch gut so, weil die Leute ja darauf warten, aber privat höre ich dann die Tracks, die es z.B. nie in die sogenannte „Peak-Time“ also Hauptphase des Abends im Club, schaffen würden. Das kann Trap, Rap, RnB oder auch coole Remixe sein. Seit kurzem versuche ich sogar mal wieder in die ein oder andere Charts-Playlist auf Spotify reinzuhören – don’t judge me – einfach um open minded gegenüber anderen Genres zu sein. In der Tat macht’s dann auch mehr Bock, wenn man dann im Club spielt und wieder nur HipHop rausballert.

Wo finden wir deine Musik – Mixes online?

Soundcloud.com/juizzed wobei Soundcloud so eine Sache ist, die löschen ja dann doch die ein oder andere Sache, wegen den Rechten.

Deshalb würde ich eher audiomack.com/artist/juizzed empfehlen. Dort findet man alles von mir, also neben den Mixtapes auch eigene Edits von Tracks. Wer kein Bock auf Suchen hat und nur die Mixtapes hören will, der kann sich auf Mixcloud.com/juizzed die Kante geben.

Welche Festivals / Touren empfiehlst du für 2019 und wo wird man dich antreffen?

Wie vorher bereits angesprochen definitiv das Heroes Festival. Ihr findet mich da neben den ganzen Mainacts, wie Yung Hurn, Trettmann, Gzuz uvm. auf der DJStage.

Außerdem spiele ich jetzt demnächst beim Locals-Festival in Münster und im Sommer dann noch beim HipHop-Garden-Festival in Nürnberg und einem weiteren Festival in der Nähe von Leipzig, was ich aber noch nicht announcen darf (ups,sowwy).

Natürlich werde ich auch mit Nimo auf vielen Festivals unterwegs sein. Am besten man checkt immer mal mein Insta-game @juizzed auch Facebook kann man machen muss man aber nicht, da das ja eher in Richtung Whack geht in 2019.

Oder aber auch einfach auf juizzed.net nachgucken, da stehen immer alles Dates, also nicht nur die Festivals von mir und Nimo, sondern natürlich auch alle Club-Termine und man findet dort auch Mixtapes, den Shop mit meinen Klamotten usw. (Werbung / Ad).

Juizzed‘ Sets könnt ihr euch Samstag Abends auch regelmäßig bei PressPlay! auf YouFm reinziehen. Neben anderen ausgewählten Resident-DJs spielt er hier den Sound den ihr sonst im Club auf die Ohren bekommt. Immer Samstags von 20.00 bis 01.00 Uhr.

Ich empfehle euch allen am 19.04. ins Doughhouse zu kommen um Juizzed live zu erleben. Weitere Dates für diesen Monat findet Ihr hier:

https://www.instagram.com/p/BuYqe1hBLvf/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.