• A School Of Hip Hop / Wagner Project

    Mit „WAGNER PROJECT – Die Meistersinger von Nürnberg“ bringt der japanische Theaterkünstler Akira Takayama eine der bekanntesten Opern von Richard Wagner auf die Bühne des Hauses: „Die Meistersinger von Nürnberg“. Auf den Fundamenten der fiktiven Erzählung von Wagners Oper und ihren historischen Bezügen – einem Wettbewerb zwischen Sängern zur Zeit der Reformation – gründet Takayama eine School of Hip-Hop. Hier begegnet das Publikum einer Gruppe von 18 Meisterschülerinnen und Meisterschüler, der WAGNER CREW, die dort in Frankfurt zehn Tage lang vom 29.11. – 08.12.19 gemeinsam leben, studieren und singen. Dabei freut es mich besonders zu sehen, dass sich die Leitung der School of HipHop lokale Künstler und Talente aus dem…

  • Random Circles Recap

    Ein Recap vom Random Circles Wochenende   Freitag Am Freitag gab es einen gemütlichen Einstieg mit der BBQ Jam am Mainufer in einem Jugendzentrum. Grill & Chill, nice Tunes und Tischkicker. Ein Ankommen, Beschnuppern und Kennenlernen und aus diesem Grund ließ Fotophil seine schweren Gerätschaften zuhause und wir waren an diesem Abend privat unterwegs. Bei der Location angekommen, waren wir erstmal erstaunt über das tolle Barbeque was den Gästen kostenlos bereitgestellt wurde. Eine riesige Schlange bildete sich am Grill, kein Wunder, denn einige der Künstler waren an diesem Tag meilenweit und zum Teil mit dem Flugzeug angereist. Wir lernten auch schnell viele nette Leute kennen, aus den unterschiedlichsen Bereichen des…

  • Nur Gott Kann Mich Richten – Premiere in Frankfurt für Blogrebellen

    Klickt auf den Link, um meinen Gastbeitrag bei den Blogrebellen zu lesen, für die Ich auf der Premiere von Moritz Bleibtreus Film ‚Nur Gott kann mich richten‘ unterwegs war. „Nur Gott Kann Mich Richten“ – Wir waren bei der Premiere in Frankfurt Kommentar: Hier auf meinem privaten Blog würde ich gerne als Nachwort zu dem Artikel noch hinzufügen, dass der Fotograf, der mich als kleine Sekretärin betitelte, von der Bild Zeitung war und auch perfekt seinen Arbeitgeber verkörperte. Er lästerte über alle Kinopremieren auf denen er jemals war und alle Schauspieler die am Film beteiligt waren und das nicht zu leise. Er gab mir auch mit einem ekelhaften Unterton den…